Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages
Florence + The Machine – Ship To Wreck (Credit: Vincent Haycock)

Florence + The Machine – Ship To Wreck – Ende Gelände

Friedrich Löchner: „Laßt uns vom Untergang reden, als wär’s ein Tag wie jeder andere.“ Drama ahoi! Willkommen zum epischen Abschluss der Video-Trilogie von  Florence + The Machine zu ihrer baldigen Scheibe „How Big How Blue How Beautiful“ (Relase-Date Ende Mai).

Was bisher geschah: 1. Viel Gefummel („What Kind Of Man„). 2. Tränen im Regen („St. Jude„). Und wie geht es weiter? Findet’s selbst raus! Gleich hier und jetzt:

Die große MusikBlog-Video-Analyse (MuBloVidA)

Was passiert?

Puh! Weltrekord? Wurde jemals in einem Musikvideo so viel geflippt, umarmt, gezofft und weggestoßen? Liebe und Zank – die Nerven lieben blank! Aber was wollen die Puzzle-Teile uns letztlich sagen? Bändele nicht mit emotional labilen Kohlenstoffeinheiten an? Tragt Schutzanzüge mit Würge-Gurgel-Schutz? Lieber einsam und glücklich als gemeinsam und übel druff? William Shakespeare: „Wer Rätsel beichtet, wird in Rätseln losgesprochen.“ Orgeln und Nackedeis: JOOJ.

Wie passiert’s?

Ingmar Bergmanns „Schreie und Flüstern“ trifft Lars Van Trier im Therapiezentrum für angewandte Quantenmechanik. Zeitschleifen, Rückblenden und Dopplungen galore! Wolfgang Gerth: „Ich habe für jedes Problem eine Lösung. Allerdings verursachen meine Lösungen meistens drei neue Probleme.“ Ich gegen Ich: Hot Chip.

Warum passiert’s?

Roy Orbison: „“She’s A Mystery To Me“. Vielleicht hilft Oscar Wilde: „Die einzige Möglichkeit, eine Versuchung zu überwinden, ist, sich ihr hinzugeben.“ Afrikanische Weisheit: „Auch ein leerer Pfeffersack reicht noch zum Niesen.“ Kino der Fragezeichen: Burning Peacocks.

Wohin geht die Reise?

„Es gibt Probleme im Cockpit.“ – „Was ist es? Das ist der kleine Raum vorn im Flugzeug, wo der Pilot drinsitzt.“ (Aus „Airplane! – Die unglaubliche Reise in einem verrückten Flugzeug“) Machen den Hexentest: Gengahr.

Was gehört ins Köfferchen?

Beruhigungstee, Mirtazapin, Escitalopram, Cordrazin, Ephemerol, Einweg-Handschuhe, Katzenminze und eine gute Haftpflichtversicherung. Mark Twain: „Wenn wir bedenken, daß wir alle verrückt sind, ist das Leben erklärt.“ Call Ya Momma: Justin Townes Earle.

Führende Waschmaschinenhersteller sind der Meinung:

“Das Ende bedacht, hat viel Gutes gebracht.“ (Weisheit der Schlümpfe) Bröselbesen-Report: Mumford And Sons.

Kommentare

  1. […] a) Death From Above 1979. b) Das Kiffer-Duo Cheech und Chong. c) Florence + The Machine. […]

  2. […] 4) Positiv nach vorne schauen. DMA’s Minialbum “DMA’s” erscheint am 15. Mai. “Wilhelm Busch: “Ich bin Pessimist für die Gegenwart, aber Optimist für die Zukunft.” Nochmals Rudi Carrell: “Trotz allem glaub’ ich unbeirrt, daß unser Wetter besser wird.” Ende Gelände: Florence + The Machine. […]

  3. […] Ein Junge rennt. Was folgt ihm da? Keine dunkle Bedrohung, sondern ein kunterbunter Farbenfisch. “Hey!” freut sich der Knirps. “Der kunterbunte Farbenfisch sieht aber irre bunt aus. Und fühlt sich auch irre bunt an!” So rennen die beiden gemeinsam durch die Gegend. Doch am Ende des Clips hat der Fisch keinen Bock mehr und hebt ab, Richtung Käpt’n Iglos-Wolken-Hölle. Der Junge stolpert beim Nachgrabbschen, steht auf, wischt sich den Schmuddel von den Pratzen und schaut leicht gniestig aus der Wäsche. Ende? Fortsetzung folgt: Florence + The Machine. […]

Schreibe einen Kommentar