Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

Für diese Website registrieren

15 + fünf =

Mit der Registrierung stimmst du den MusikBlog Nutzungsbedingungen zu.

Bitte gib deine E-Mail-Adresse hier ein. Du bekommst eine E-Mail zugesandt, mit deren Hilfe du ein neues Passwort erstellen kannst.

Entdecke neue Musik

Empfiehl deinen Freunden neue Alben oder Konzerte deiner Lieblingskünstler, erstelle deine persönlichen Album-Charts oder gewinne Konzertkarten und mehr bei unseren Gewinnspielen.

Beirut – No No No – Bläser des knusprigen Weißbrots

Registriere dich, um es deinen Charts hinzuzufügen oder deinen Freunden zu empfehlen.

Yippie! Nach viel privatem Remmidemmi knistert im September 2015 das fünfte Album von Beirut in den Startlöchern. Uhrenvergleich: Ab sofort zeigt uns das schrullige neue Video zu „No No No“, wo der Hammer hängt. Nur echt mit eingeblendetem „No“. Donald Duck: „Hinaus in Feld und Flur! Hinauf auf Gipfel und Grat! Durch Hag und Heide, durch Moor, Modder und Morast!“

Die große MusikBlog-Video-Analyse (MuBloVidA)

Was passiert?

Beirut legen einen seriösen TV-Auftritt vor apricotfarbenem Hintergrund hin. Hoppla – Was war das?! Baguettes und Stinktiere verwandeln sich in Blasinstrumente! Keyboards werden zu Gartengrills! Gitarren gurken spielerlos im Studio rum! Nanü, nana! Der Künstler André Breton: „Ein denkender Mensch kann sowohl den Gipfel eines Berges als auch die Nasenspitze einer Fliege erklimmen.“ Farbe an den Lauschern: Editors.

Wie passiert’s?

Heiter, locker, flockig, surreal. Max Ernst: „Befestigt ein leeres Gefäss an einer Schnur von 1 bis 2 m Länge, bohrt ein kleines Loch in den Boden, füllt die Büchse mit flüssiger Farbe. Lasst die Dose am Ende der Schnur über eine flachliegende Leinwand hin- und herschwingen. Leitet die Dose durch Bewegungen der Hände, Arme, Schultern und des gesamten Körpers. Auf diese Weise tröpfeln überraschende Linien auf die Leinwand. Das Spiel der Gedankenverbindungen beginnt.“ Gluck Gluck und der Blubberhund: Foals.

Warum passiert’s?

Darum. Jean Anouilh: „Die Dinge sind nie so, wie sie sind. Sie sind immer das, was man aus ihnen macht.“ Glibber-Tee mit David Lynch: All We Are.

Wohin geht die Reise?

Ins apricotfarbene Nirvana. Zach Condon von Beirut zu The Guardian: „I drank cognac and started smoking a pipe next to the fire.“ Teufel Alkohol: The New Pornographers.

Was gehört ins Köfferchen?

Tanzende Nackt-Zwerge, goldene Ping Pong-Bälle und ein Eimer Pastellfarbe. Pearl S. Buck: „Die wahre Lebenskunst besteht darin, im Alltäglichen das Wunderbare zu sehen.“ Die Kirche im Dorf: Flying Saucer Attack.

Führende Waschmaschinenhersteller sind der Meinung:

Zeichentrick-Stinktier Pepe Le Pew: „Zee cabbage does not run away from zee corn-beef.“ Astro-Cola: Hugo Race And the True Spirit.

MusikBlog präsentiert Beirut live:

20.09.2015 – Berlin, Columbiahalle

Registriere dich, um es deinen Charts hinzuzufügen oder deinen Freunden zu empfehlen.