MusikBlog - Entdecke neue Musik

Bilderbuch – Zwei Neue Singles

Bilderbuch haben heute ihre neuen Singles “Schwarzes Karma” und “Ab und Auf” veröffentlicht. Beide sind Teil des am 8. April erscheinenden Albums “Gelb ist das Feld”.

Das aktuelle Album des österreichischen Quartetts “Vernissage My Heart” ist schon ganze drei Jahre alt. Eine ungewöhnlich lange Zeitspanne zwischen zwei Alben, wo Bilderbuch doch zuvor “Mea Culpa“, “Magic Life” und eben “Vernissage My Heart” drei Jahre hintereinander veröffentlichten.

Der MusikBlog-Review zum bislang letzten Album fasst zusammen, warum man Bilderbuch weiterhin braucht, auch wenn die Formel des Sounds mittlerweile bekannt ist:

“Weil das eben immer noch geil klingt, und man irgendwo zwischen dem musikalischen und inhaltlichen Gepose noch einen Sinn für die Realität vermuten darf, der bei deutschsprachiger Musik häufig unter erdrückend oberflächlicher Moral vergraben wird, nimmt man „Vernissage My Heart” doch dankend an.”

Im März des letzten Jahres zeigten Bilderbuch dann mit “Nahuel Huapi” und “Daydrinking” ein erstes Lebenszeichen von sich. Hier gibt es auf der einen Seite romantischen 80er Rock-Pop und auf der anderen einen zurückgelehnten LoFi-Beat.

Darauf folgte im Dezember zum einen die Single “Zwischen deiner und meiner Welt” und zum anderen die Ankündigung des neuen Albums “Gelb ist das Feld”. Mit einem dezidiert rockigeren Soundgewand und einem lupenreinen Gitarrensolo zeigt die Wiener Band erneut eine ganz andere Seite von sich.

Bevor das siebte Studioalbum am 8. April das Licht der Welt erblickt, spendieren Bilderbuch zwei weitere Einblicke in den Langspieler.

“Schwarzes Karma” vereint dabei antreibende Gitarrenteppiche mit einem nostalgischen Rock-Pop-Sound der Marke Toto. Mit sanfter Wehmut klagt Sänger Maurice Ernst in gewohntem Popkultur-Schick über sein zerbrochenes Herz: “Mein mobile phone gibt mir heart attacks. / Warte auf vibrations, die dich zurück zu mir bringen.”

Mit “Ab und Auf” widmen sich Bilderbuch hingegen ihrer Funk-Seite, wenn Ernst über den Songverlauf nur in hingebungsvoller Kopfstimme repetitive Strophen haucht und sich daraus immer neue Instrumentalflächen perlen.

Facebook
Twitter

Schreibe einen Kommentar

Das könnte dir auch gefallen

Login