Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages
Max Giesinger – Bring Mir Das Meer (Credit: Klaus Sahm)

Max Giesinger – Bring Mir Das Meer – Mehr²

Konfuzius spricht „Doppelt gemoppelt hält besser.“ Im Falle von Max Giesinger heisst das: ein Refrain – zwei komplett unterschiedliche Songs und Videos. Was in Depeche Mode-Kreisen wohl eher als superbescheiden gilt. Wir beginnen mit dem Akkustik-Modell Marke Wanderklampfe. Bob Dylan: „Kritisiere nicht, was du nicht verstehen kannst.“

https://www.youtube.com/watch?v=zDQv1dkPS00&list=RDzDQv1dkPS00#t=172

Es folgt die aufgemöbelte Allzweck-Electro-Fassung im kunterbunten „Formel Eins“-Animations-Look der wilden 1980er. Stefanie Tücking: „Meinst du mich oder mein Kaugummi?“

https://www.youtube.com/watch?v=bonaxdNIMGs&feature=youtu.be

Was lernen wir?

1) Je mehr desto besser. Der deutsche Dramatiker Ernst von Wildenbruch: „Vielfalt ist die Würze des Lebens.“ Mummenschanz: Youth Lagoon.

2) Wer ungestört auf seiner Klampfe zupfen will, der rudert auf dem nächsten Tümpel. Der griechische Philosoph Thales von Milet: „Das Prinzip aller Dinge ist Wasser; aus Wasser ist alles, und ins Wasser kehrt alles zurück.“ Waterpower (ohne Nick Cave): Chvrches.

3) Sonnenauf- und -untergänge bescheren schönes, weiches Dämmercht. Ariane Nickel: „Du kannst nicht gleichzeitig das Lachen der Sonne und die Dunkelheit des Schattens wahrnehmen, aber Du kannst Dich jederzeit umdrehen.“ Es strahlen die Lenden: Peaches.

4) Je weniger Kameraeinstellungen ein Performance-Video hat, desto authentischer wirkt es. Und desto weniger schwitzt der Cutter. Oscar Wilde: „Kleinigkeiten machen immer die grösste Mühe.“ Die sondersame Blubb-Geburt: Nova Heart.

5) Neonfarbener Zeichentrick mit Pop-Typographie haut auch im kleinsten Smartphone die Gurken aus den Tasten. Karl-Heinz Karius: „Das Glück rollt uns immer wieder den roten Teppich aus. Leider sind wir an manchen Tagen offensichtlich farbenblind.“ Lila Quiek-Mäuse: Nozinja.

6) Songs mit „Meer“ im Titel sollte man am besten im Sommer oder kurz nach den Ferien veröffentlichen. Marie Freifrau von Ebner-Eschenbach: „Man darf anders denken als seine Zeit, aber man darf sich nicht anders kleiden.“ Die Rotkäppchen-Ekstase: Tinashe.

6,66) Der römische Politiker Lucius Annaeus Seneca: „Man kann ein Fest auch ohne Schlemmerei feiern.“ What a feeling: Christian Rich.

MusikBlog präsentiert Max Giesinger:

14.12.15 Berlin – Grüner Salon
15.12.15 Hamburg – Stage Club
16.12.15 Köln – Die Werkstatt
17.12.15 Frankfurt – Brotfabrik
18.12.15 Stuttgart – Schocken
19.12.15 München – Strom
27.12.15 Karlsruhe – Tollhaus

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar