Kim Gordon – Hungry Baby – Neues Video

Knapp zwei Jahre ist es her, dass Kim Gordon via Matador ihr erstes Soloalbum „No Home Record“ (2019) mit Tracks wie „Sketch Artist“ oder „Earthquake“ veröffentlichte.

Die Platte entstand in Zusammenarbeit mit dem Produzenten Justin Raisen im Sphere Ranch Studio in L.A. und könnte laut MusikBlog Review auch „als späte Abrechnung einer gescheiterten Ehe [mit Thurston Moore] interpretiert werden, die eine der prägendsten Indie-Bands in ein unwürdiges Ende stürzte“.

Nachdem sie zuletzt ihr neues Buch „No Icon“ (2020) mit einem Vorwort von Sleater-Kinney-Mitglied Carrie Brownstein und den neuen Song „Abstract Blues“mit Dinosaur Jr.-Frontmann J Mascis und Fred Armisen präsentiert hat, teilt Kim nun ein neues Musikvideo zu ihrem Albumtrack „Hungry Baby“.

Der Clip entstand unter der Regie von Clara Balzary und zeigt neben der ehemaligen Sonic-Youth-Frontfrau unter anderem auch ihre Tochter Coco Gordon-Moore, die nach einer langen Schicht in einem Baumarkt auf dem Parkplatz von einem Mann unhöflich angemacht wird.

In einem Interview mit dem Rolling Stone verriet Balzary, dass sie die Idee für das Video bei einem Spaziergang durch ihre Vorstadtgegend hatte während sie „Hungry Baby“ hörte:

„I came up with the idea for the video after listening to Hungry Baby on a 2020 angst fuelled walk around my suburban neighbourhood. Coco is an amazing performer […] I’m so grateful to Kim for being so supportive and open to the idea. She is such a role model as someone for whom an art practice always comes before worries about ego or branding.“

Facebook
Twitter

Schreibe einen Kommentar

Login

Werde MusikBlog-Mitglied!

Wir unterstützen die lokalen Musikszenen und vor allem kleinere Bands und Nachwuchs-Künstler*innen. Hilf auch du uns dabei mit einem kleinen monatlichen Beitrag.